lebh dach logo header lebh dach headerbild

Aktuelles

PROSa: Wie geht es Sarkompatienten im Behandlungsalltag?

Im Herbst 2017 ist die PROSa-Studie gestartet. Sie untersucht die Situation von Sarkompatienten in Deutschland und will unter anderem erfahren, mit welchen Problemen Sarkompatienten im Alltag konfrontiert sind. Welche Bedürfnisse haben sie? Welche Erfahrungen haben sie mit der Behandlung im Krankenhaus und beim Arzt gemacht? Was kann und muss verbessert werden?

Patiententag GIST und Sarkome am WTZ in Essen am 23. August 2019

Am 23. August 2019 findet am Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) in Essen erneut der Patiententag GIST und Sarkome statt. In Kürze werden wir hier weitere Informationen einschließlich eines Programms zur Verfügung stellen – schauen Sie einfach später nochmal bei uns rein!

14. Essener Sarkomtour: Am 24. August 2019 wird wieder geradelt

Kräftig in die Pedale treten und das auch noch für einen guten Zweck: Am 24. August findet erneut die Essener Sarkomtour rund um den Baldeneysee statt. Unter dem Motto „Gemeinsam gegen Sarkome!“ laden Das Lebenshaus e.V. und das Westdeutsche Tumorzentrum (WTZ) in Essen wieder zu einer Sponsoren-Tour ein.

Wichtige Studie für GIST-Patienten in Deutschland offen: 3 vs. 5 Jahre adjuvante (vorsorgliche) Therapie mit Imatinib

GIST-Patienten, deren lokaler Tumor durch eine Operation komplett entfernt werden konnte, die keine Metastasen, aber ein hohes Rückfallrisiko aufweisen, haben seit Mai 2009 in Deutschland die Möglichkeit, den Wirkstoff Imatinib (Glivec®) über 3 Jahre vorbeugend zu erhalten. Ziel ist es, einen Rückfall zu verhindern. Man spricht von einer adjuvanten (vorsorglichen) Therapie.

Das persönliche Rückfallrisiko wird anhand so genannter prognostischer Faktoren – Lokalisation des Tumors, Tumorgröße und Zellteilungsrate (Mitoserate) – ermittelt. In der Regel beginnen hohe Rückfallrisiken (je nach prognostischen Faktoren) bei 34%. In diesen Fällen empfehlen GIST-Experten den Patienten Imatinib über die Dauer von 3 Jahren in einer Dosierung von 400mg/Tag einzunehmen.

Doch was passiert nach den drei Jahren? Derzeit ist für die allermeisten Patienten die Therapie nach drei Jahren beendet – gefolgt von regelmäßiger Nachsorge. Es liegen leider derzeit keine verlässlichen Studiendaten vor, wie lange man Imatinib vorsorglich einnehmen sollte. 5 Jahre? 7 Jahre? 10 Jahre? Ein Leben lang? Dies gilt es herauszufinden.

Aktuelle Studienergebnisse zu Olaratumab: Kein Überlebensvorteil

Das Pharmaunternehmen Lilly hat vergangene Woche die Daten aus der Phase III Studie zu Olaratumab (Lartruvo®) beim Weichgewebesarkom bekannt gegeben: Leider konnte der Überlebensvorteil, der für die Kombinationstherapie Olaratumab + Doxorubicin im Vergleich zu Doxorubicin alleine in der Phase II Studie gezeigt worden war, nicht bestätigt werden! Dies gilt sowohl für die gesamte Studienpopulation, als auch für die Subgruppe der Patienten mit Leiomyosarkomen. Das Unternehmen ist derzeit im Gespräch mit den Zulassungsbehörden, um die weiteren Schritte zu besprechen. Patienten, die im Moment mit Olaratumab behandelt werden und davon profitieren, können es laut Unternehmensinformationen weiterhin erhalten. Hier die offizielle Unternehmensinformation (derzeit nur auf Englisch verfügbar): http://bit.ly/2TY79B8 Die internationale Sarkom-Patienten-Community ist überrascht über diese Neuigkeiten. Wir werden Rücksprache mit Experten und dem Unternehmen halten, um besser einorden zu können, wie es zu den...

Im Gespräch

Login

German English French Italian Portuguese Russian Spanish Turkish

EU-Datenschutz