lebh dach logo header lebh dach headerbild

NIERENKREBS

2. Welt-Nierenkrebs-Tag am 21. Juni 2018


IKCC QA LipsLog GermanAm 21. Juni 2018 begehen wir den 2. Welt-Nierenkrebs-Tag. Nierenkrebs zählt zu den seltenen Tumorerkrankungen - doch die Fallzahlen steigen weltweit rasant an. Gründe dafür sind noch nicht genau geklärt, aber Experten weisen immer wieder auf Risikofaktoren wie zunehmendes Alter, Übergewicht, Bluthochdruck und Rauchen hin.

Um über die Erkrankung aufzuklären hat die Internationale Kidney Cancer Coalition (IKCC) ein innovatives Quiz erstellt. In sieben kurzen Fragen wird dabei Wissen über mögliche Frühwarnzeichen und die Früherkennung von Nierenkrebs vermittelt. Zusätzlich wird verdeutlicht, wer am ehesten Nierenkrebs bekommen könnte und warum die Erkrankung weltweit auf dem Vormarsch ist.

Am Quiz teilnehmen und wichtige Informationen teilen 

„Mit dem lustigen, 3-minütigen Quiz möchten wir über die Risikofaktoren und Frühwarnzeichen von Nierenkrebs aufklären“, erklärt Kinga Máthé, Vorstandsmitglied des Vereins Das Lebenshaus - Nierenkrebs. „Da die Erkrankung im frühen Stadium nur wenige Symptome verursacht, ist es wichtig, erste mögliche Warnzeichen zu kennen. Denn früh erkannt ist Nierenkrebs gut behandelbar,“ so Máthé weiter.

Das Quiz zum Welt-Nierenkrebs-Tag ist online-basiert und läuft über die sozialen Medien. Egal ob am PC, Laptop, Tablet oder Handy, über die Webseite www.worldkidneycancerday.org kann das Quiz ganz einfach gestartet werden. Für jede richtige Antwort gibt es vom Quizmaster – einem animierten Cartoon in Form von grünen Lippen, einen Kussmund. Sind alle Fragen beantwortet lässt sich über die Kamerafunktion ein Selfie mit grünem Kussmund schießen. Dies kann zusammen mit dem Testergebnis direkt in den sozialen Netzwerken geteilt werden.

Aufmerksamkeitskampagne mit prominenter Unterstützung

Um in der Öffentlichkeit für Aufmerksamkeit zu sorgen, haben wir vom Lebenshaus viel geplant. So läuft in der Woche rund um den Welt-Nierenkrebs-Tag ein kleiner Aufklärungsspot in den Wartezimmern bei über 1.500 Ärzten deutschlandweit. Herzlichen Dank an TV-Wartezimmer, die uns die Sendezeit kostenfrei zur Verfügung stellen!

Zusätzlich wird es im Radio auf verschiedenen Sendern einen Beitrag mit unserem Vorstand Nierenkrebs Kinga Máthé und dem Nierenkrebs-Experten Dr. Brehmer geben. Auch bekannte Influencer wie MrWissen2Go wissen wie wichtig Aufklärung ist und unterstützen die "Green lips"-Aktion. Also, Augen und Ohren offen halten nach unseren Aktionen und nichts wie ran ans Quiz, raten, teilen und so über Nierenkrebs aufklären! www.worldkidneycancerday.org

 

Weitere Informationen für Interessierte und die Presse

Kernaussagen zum Nierenzellkarzinom

Nierenkrebs ist eine ernste Krankheit, die Tausende Menschen weltweit betrifft.  

  • Die weltweite Inzidenz (das Auftreten) von Nierenkrebs wird voraussichtlich bis 2020 um 22 Prozent steigen. In Deutschland erkranken ca. 17.000 Menschen jährlich an Nierenkrebs. Zwei Drittel davon sind Männer.

  • Ob und wie lange Patienten die Diagnose von Nierenkrebs überleben, hängt weitgehend davon ab, wo sie leben. Die Lücke in der Sterblichkeitsrate für Nierenkrebs zwischen aufstrebenden und entwickelten Volkswirtschaften wächst.
    Gründe hierfür sind wahrscheinlich eine Reihe von Faktoren, einschließlich Genetik, Lebensstil, Umweltfaktoren und die jeweilige Gesundheitsversorgung. Aus diesen Gründen ist die Behandlung von Nierenkrebs auf der ganzen Welt stark unterschiedlich.

  • Die Ursachen von Nierenkrebs sind weithin unbekannt, es gibt einige bekannte Risikofaktoren, es wird jedoch mehr Forschung benötigt, um z.B. Präventionsstrategien zu entwickeln:
    • Modifizierbare Risikofaktoren wie Rauchen, Fettleibigkeit und Bluthochdruck sind mit Nierenkrebs verbunden, aber erfordern besseres Verständnis. Hier erfahren Sie mehr über: Risikofaktoren
    • Genetische (erbliche) Prädisposition kann ein Faktor für einige Subtypen von Nierenkrebs sein.
    • Andere Ursachen wie Umwelt- und Arbeitsplatzbelastungen bedürfen weiterer Forschung.

  • Trotz der Wirkung, die Nierenkrebs auf Patienten und Gesundheitssysteme rund um den Globus hat, ist es ein wenig bekannter Krebs und zu oft vergessen.

Unsere Vision

Nierenkrebs hat keine Grenzen. An diesem Welt-Nierenkrebs-Tag haben Patienten, Pflegepersonal, medizinische Fachkräfte und lokale Organisationen eine gemeinsame Stimme, um die Öffentlichkeit für Nierenkrebs zu sensibilisieren.

Durch besseres Verständnis von Risikofaktoren im Zusammenhang mit Nierenkrebs können wir effektivere Präventionsstrategien entwickeln.

Wir wollen mögliche Risikofaktoren und Symptome von Nierenkrebs in das Licht der Öffentlichkeit rücken, um somit eine Früherkennung und den Patienten ein längeres Überleben mit der Erkrankung zu ermöglichen.

Über die IKCC

  • Die IKCC ist ein unabhängiges Netzwerk von über 30 Patientenorganisationen aus der ganzen Welt, die sich entweder exklusiv auf Nierenkrebs konzentrieren oder einen verstärkten Fokus auf Nierenkrebs haben. Erfahren Sie mehr über die Internationale Nierenkrebs-Koalition unter www.ikcc.org.

  • Das Netzwerk wurde gegründet nach einem Treffen von verschiedenen nationalen Nierenkrebs-Patientengruppen, die einen sehr starken Wunsch hatten zu kooperieren. Das Lebenshaus e.V. und die kanadische Nierenkrebsgruppe (Kidney Cancer Canada) waren daran maßgeblich beteiligt. Der Wunsch war und ist: Netzwerke zu knüpfen, zu kooperieren und Materialien, Wissen und Erfahrungen zu teilen. Alle Organisationen sind willkommen.

  • Das Lebenshaus e.V. ist Mitbegründer und Partnerorganisation der IKCC.

ICON WichtigWichtig

Sie empfinden unsere Webseite, den Telefondienst und unser Engagement als hilfreich?

  • Dann unterstützen Sie uns mit einer Mitgliedschaft oder Spende, denn nur das sichert den Fortbestand unserer Arbeit für alle Patienten oder
  • Engagieren Sie sich bei uns ehrenamtlich - im Telefondienst, als Gruppenleiter, bei Übersetzungen, Videoschnitt, Webseitenbetreuung

Helfen Sie uns zu helfen!

Im Gespräch

Login

German English French Italian Portuguese Russian Spanish Turkish

EU-Datenschutz