lebh dach logo header lebh dach headerbild

NIERENKREBS

leistenbild-nier

Aktuelles

Willkommen im Nierenkrebs-Bereich. Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um das Thema Nierenkrebs.

EUROPÄISCHE ZULASSUNGSBEHÖRDE HEBT NEGATIVE ZULASSUNGSEMPFEHLUNG FÜR IMMUNKOMBINATIONSTHERAPIE AUF

EUROPÄISCHE ZULASSUNGSBEHÖRDE HEBT NEGATIVE ZULASSUNGSEMPFEHLUNG FÜR IMMUNKOMBINATIONSTHERAPIE AUF

Am 30. Juli 2018 berichteten wir über die negative Empfehlung der Europäischen Arzneimittelagentur EMA bezüglich der Zulassung der Kombinationstherapie von Nivolumab (Opdivo®) und Ipilimumab (Yervoy®). Dabei handelt es sich um zwei so genannte Immuncheckpoint-Hemmer zur Erstlinientherapie für metastasierte Nierenkrebspatienten. 

Der Hauptgrund für die negative Empfehlung war laut CHMP das Design der Studie CheckMate 214. In dieser wurde die Kombination von Nivolumab und Ipilimumab gegen die Standardtherapie mit Sunitinib (Sutent®), bei unbehandelten, metastasierten Nierenkrebs-Patienten aus der mittleren und hohen Risikogruppe untersucht. Der Behörde fehlte jedoch ein Vergleich der Behandlung mit Nivolumab als alleinigem Wirkstoff, gegenüber der Kombinationstherapie bzw. gegenüber Sunitinib.

Neueste Kommentare in diesem Beitrag
Dieter Ludwig
Na das liest sich doch fantastisch und gibt vielen Patienten berechtigte Hoffnung. Finde es auch höchst erstaunlich was so eine Pa... Weiterlesen
Samstag, 22. Dezember 2018 12:29
Weiterlesen
256 Aufrufe
1 Kommentar

Patiententag der Universitätsmedizin Mannheim am 08. Dezember 2018

Patiententag der Universitätsmedizin Mannheim am 08. Dezember 2018

Unter dem Motto "Neue Krebstherapien-neue Wege" findet am 8. Dezember 2018 der Patiententag des interdisziplinären Tumorzentrums Mannheim im Rosengarten Mannheim statt. Schirmherr der Veranstaltung ist Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.

Nach der Eröffnung um 10:00 Uhr durch Prof. Dr. med. Michael Platten, Direktor der Neurologischen Klinik, dem Grußwort des 1. Bürgermeisters, Dr. Christian Specht und dem Eröffnungsvortrag, folgt eine Reihe von Vorträgen über neue Krebstherapien.

Die rasante Entwicklung der Immuntherapie und die neuen Ansätze, die vielen Patienten zugutekommen, werden angesprochen. Neben unterschiedlichen medizinischen Themen aus den Fachbereichen Radiologie, Chirurgie und Onkologie, wird über die Rolle der Komplementärmedizin referiert, aber auch andere Themen wie Tumorboard, Biobanking, klinische Studien, und vieles mehr rund um die Erkrankung, werden angesprochen. Zusätzlich zu den einzelnen Vorträgen, gibt es auch Podiumsdiskussionen mit Krebsexperten, und Vertretern verschiedener Selbsthilfeorganisationen zu unterschiedlichen Themen. Die Vortragsreihe endet um 16:30 Uhr.

Nierenkrebs-Patientenseminar 2018

Nierenkrebs-Patientenseminar 2018

Am 9. und 10 November fand in Frankfurt am Main das Patientenseminar Nierenkrebs statt. Etwa 100 Teilnehmer - Betroffene (Erkrankte und Begleitung), sowie Experten und eingeladene Referenten, kamen in Frankfurt zusammen.

Wir bedanken uns vorab ganz herzlich für die Zeit und das ehrenamtliche Engagement der Experten und Referenten. Ohne Sie wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen.

Nach einem kleinen Willkommens-Imbiss und der Begrüßung aller anwesenden Gäste durch die Organisatorinnen Gabi Kollenbroich und Kinga Mathe, beide Nierenkrebs-Erkrankte und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen, sowie Karin Kastrati, langjährige freiberufliche Mitarbeiterin im Lebenshaus, ging es gleich mit dem ersten Thema los.

Jetzt hier weiterlesen: Nierenkrebs-Patientenseminar 2018

ESMO 2018: Eine Zusammenfassung der Neuigkeiten vom Europäischen Krebskongress

ESMO 2018: Eine Zusammenfassung der Neuigkeiten vom Europäischen Krebskongress

Dieses Jahr fand der Kongress der Europäischen Gesellschaft für Onkologische Medizin in der Zeit vom 19. bis 23. Oktober in München statt. Mehr als 26.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt kamen dort zusammen, um sich über die neusten Entwicklungen in der Krebsbehandlung auszutauschen.

Auch das Lebenshaus Nierenkrebs war mit dabei, diesmal vertreten durch Dr. Kinga Mathe, Vorstandsmitglied und langjährige Nierenkrebs-Patientin, sowie Karin Kastrati, Dipl. Ernährungswissenschaftlerin und freiberufliche Projektmanagerin beim Lebenshaus. Die IKCC (International Kidney Cancer Coalition) war ebenfalls vor Ort und repräsentierte die Europäischen Nierenkrebs-Organisationen mit einem Informationsstand. Die Vertreterinnen des Lebenshauses konnten die Kolleginnen der IKCC am Stand unterstützen, verschiedene Vorträge zum Thema Nierenzellkarzinom besuchen und nutzten die Gelegenheit sich mit anderen Patientenvertretern über die neuesten Entwicklungen auszutauschen. In der folgenden Zusammenfassung möchten wir Euch berichten, was es beim ESMO Kongress Neues gab.

Neues aus der Forschung: Aktive Überwachung für Patienten mit lokal begrenztem Nierenzellkarzinom ist langfristig sicher

Neues aus der Forschung:
Aktive Überwachung für Patienten mit lokal begrenztem
Nierenzellkarzinom ist langfristig sicher

Die „aktive Überwachung“ (englisch: Active Surveillance) ist eigentlich keine klassische Therapie, sondern viel mehr eine besondere Form der Behandlung oder eben „Nicht-Behandlung“. Bei einigen Krebserkrankungen im Frühstadium entscheidet man sich dabei bewusst, die Entwicklung eines lokal begrenzten Tumors erst einmal nur zu beobachten und nicht gleich mit einer Behandlung zu starten. Nachdem diese Methode bei ausgewählten Patienten mit Prostatakrebs im Frühstadium gute Erfolge zeigte, stellten sich Forscher die Frage, ob die aktive Überwachung auch für Nierenkrebspatienten in einem frühen Stadium eine Behandlungsmöglichkeit sein könnte.

Im Gespräch

Login

German English French Italian Portuguese Russian Spanish Turkish

EU-Datenschutz