lebh nier logo header lebh nier headerbild

NIERENKREBS

leistenbild-nier

Aktuelles

Willkommen im Nierenkrebs-Bereich. Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um das Thema Nierenkrebs.

ESMO 2018: Eine Zusammenfassung der Neuigkeiten vom Europäischen Krebskongress

ESMO 2018: Eine Zusammenfassung der Neuigkeiten vom Europäischen Krebskongress

Dieses Jahr fand der Kongress der Europäischen Gesellschaft für Onkologische Medizin in der Zeit vom 19. bis 23. Oktober in München statt. Mehr als 26.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt kamen dort zusammen, um sich über die neusten Entwicklungen in der Krebsbehandlung auszutauschen.

Auch das Lebenshaus Nierenkrebs war mit dabei, diesmal vertreten durch Dr. Kinga Mathe, Vorstandsmitglied und langjährige Nierenkrebs-Patientin, sowie Karin Kastrati, Dipl. Ernährungswissenschaftlerin und freiberufliche Projektmanagerin beim Lebenshaus. Die IKCC (International Kidney Cancer Coalition) war ebenfalls vor Ort und repräsentierte die Europäischen Nierenkrebs-Organisationen mit einem Informationsstand. Die Vertreterinnen des Lebenshauses konnten die Kolleginnen der IKCC am Stand unterstützen, verschiedene Vorstellungen zum Thema Nierenzellkarzinom besuchen und nutzten die Gelegenheit sich mit anderen Patientenvertretern über die neuesten Entwicklungen auszutauschen. In der folgenden Zusammenfassung möchten wir Euch berichten, was es beim ESMO Kongress Neues gab.

Neues aus der Forschung: Aktive Überwachung für Patienten mit lokal begrenztem Nierenzellkarzinom ist langfristig sicher

Neues aus der Forschung:
Aktive Überwachung für Patienten mit lokal begrenztem
Nierenzellkarzinom ist langfristig sicher

Die „aktive Überwachung“ (englisch: Active Surveillance) ist eigentlich keine klassische Therapie, sondern viel mehr eine besondere Form der Behandlung oder eben „Nicht-Behandlung“. Bei einigen Krebserkrankungen im Frühstadium entscheidet man sich dabei bewusst, die Entwicklung eines lokal begrenzten Tumors erst einmal nur zu beobachten und nicht gleich mit einer Behandlung zu starten. Nachdem diese Methode bei ausgewählten Patienten mit Prostatakrebs im Frühstadium gute Erfolge zeigte, stellten sich Forscher die Frage, ob die aktive Überwachung auch für Nierenkrebspatienten in einem frühen Stadium eine Behandlungsmöglichkeit sein könnte.

5. Patienten- und Angehörigentag in Stuttgart

5. Patienten- und Angehörigentag in Stuttgart

Das Klinikum Stuttgart lädt zum 5. Patienten- und Angehörigentag am:

Samstag, 22. September 2018, ab 9:30 Uhr

In diesem Jahr lautet das Motto: „Wissen macht Mut“. Krebskranke und ihre Angehörigen wünschen sich Hilfe und Informationen. Die neuen Medien bieten viele Möglichkeiten Informationen zu erhalten. Nicht immer ist es einfach die hilfreichen und seriösen Quellen zu identifizieren.

Neues aus der Forschung: Könnte ein Bluttest vorhersagen, ob man an Nierenkrebs erkrankt?

Neues aus der Forschung: Könnte ein Bluttest vorhersagen, ob man an Nierenkrebs erkrankt?

Für die Diagnose einer Erkrankung oder um den Erfolg einer Therapie zu beurteilen, stehen den Ärzten für manche Krankheiten sogenannte Biomarker zur Verfügung. Biomarker sind Messwerte von bestimmten Merkmalen, wie zum Bespiel Bestandteile des Blutes, die darauf hinweisen können, dass krankhafte Prozesse im Körper stattfinden. Für einige Krankheiten, auch Krebserkrankungen, gibt es solche Biomarker bereits (z.B. der PSA-Wert für Prostatakrebs). Diese spezifischen Messwerte können einerseits auf eine Erkrankung hindeuten, andererseits kann man mit Hilfe von Biomarkern den Erfolg einer Therapie beurteilen, zum Beispiel wenn diese während einer Therapie sinken.

Jetzt teilnehmen: weltweite Umfrage zu Nierenkrebs

Jetzt teilnehmen: weltweite Umfrage zu Nierenkrebs

Um die Bedürfnisse von Nierenkrebserkrankten und deren Angehörigen besser zu verstehen, hat die Internationale Nierenkrebs Koalition (IKCC), zusammen mit 25 Patientenorganisationen von 5 Kontinenten, eine weltweite Umfrage erarbeitet. Diese wurde in 11 Sprachen übersetzt. Auch "Das Lebenshaus e.V." war mit dabei und hat an der Übersetzung ins Deutsche mitgewirkt.

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie an dieser Umfrage teilnehmen würden!

Warum eine Umfrage bei Nierenkrebs-Patienten?

Mithilfe der Umfrage soll geklärt werden, was Nierenkrebspatienten weltweit bewegt, welche Anliegen, Probleme und Bedürfnisse sie haben. In einem nächsten Schritt geht es dann daran, diese Probleme und Bedürfnisse anzugehen. Weiteres Ziel der Befragung ist es, auch die geographischen und politischen Unterschiede im Umgang mit Nierenkrebs zu erkennen und zu verstehen - um dann daraus zu lernen.

Im Gespräch

Login

German English French Italian Portuguese Russian Spanish Turkish

EU-Datenschutz