lebh dach logo header lebh dach headerbild

Aktuelles

Willkommen im Vereins-Bereich. Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um das Thema Sarkome.

ASCO 2018: Neues zum Rhabdomyosarkom

Die meisten Patienten mit lokalem Rhabdomyosarkom (RMS) erreichen mit der Standardchemotherapie eine komplette Remission, aber ca. 20-30% rezidivieren und die Chance auf Heilung ist gering. Eine Studie hat nun untersucht, ob Patienten mit RMS (keine Metastasen, aber hohes Risiko) nach der Standardchemotherapie von einer weiteren Behandlung (Erhaltungschemotherapie) profizieren. Eingeschlossen wurden Patienten mit zwischen 6 Monaten und 21 Jahren, die entweder ein alveolares oder ein embryonales RMS aufwiesen. Alle Patienten hatten ein erhöhtes Rückfallrisiko. Die Teilnehmer wurden in zwei Arme aufgeteilt: Eine Gruppe erhielt keine weitere Therapie, die andere eine so genannte Erhaltungschemotherapie (Vinorelbin und Cyclophosphamid). Die Leiter der Studie kamen zu dem Ergebnis, dass die weiterführende Therapie das Überleben der Patienten mit Hochrisiko-RMS verbessern konnte. Dieses Ergebnis wurde auf der Jahrestagung der amerikanischen Krebsgesellschaft (ASCO) präsentiert und breit diskutiert.

Sarkomkonferenz 2018: Reha/AHB bei Sarkomen

Deck 2018 Sarkomkonferenz 404Die Sarkomkonferenz 2018 fand im März in Berlin statt. Auch diesmal haben wir als Vertreter der Patienten für GIST und Sarkome das Wort ergriffen. Unser Thema war eines, das bisher kaum Einzug in die medizinische Fachwelt gehalten hat: Rehabilitation (Reha) und Anschlussheilbehandlung (AHB) bei Sarkomen. Im Vorfeld und als Vorbereitung hat das Lebenshaus zu diesem Thema eine Umfrage durchgeführt. Ein Ergebnis daraus ist, dass über die Hälfte der Patienten, die eine Reha/AHB in Anspruch genommen haben, mit dem Aufenthalt und dem Ergebnis zufrieden waren. Das ist eine sehr erfreuliche Aussage, auch wenn es hier natürlich noch Optimierungspotenzial gibt. Weniger erfreulich ist, dass weit über 50% der Umfrage-Teilnehmer angaben, dass die Reha-Einrichtung bei Antritt der Reha nicht über die persönliche Vorgeschichte informiert war und auch keine Expertise bei Sarkomen vorweisen konnte. Mit...

Klinikum der Universität München erstes zertifiziertes Sarkom-Zentrum

Bereits seit einigen Jahren zertifiziert die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) in Deutschland Kliniken und Krankenhäuser als „onkologische Zentren“ bzw. „Comprehensive Cancer Centers“ (CCC). Ziel ist es, die Betreuung von Krebspatienten zu verbessern und ihnen in jeder Phase ihrer Erkrankung die beste Behandlung zu ermöglichen. Dazu müssen die Zentren jährlich nachweisen, dass sie die fachlichen Anforderungen für die Behandlung einer Tumorerkrankung erfüllen und zudem über ein etabliertes Qualitätsmanagementsystem verfügen. Neu ist, dass diese CCCs nun die Möglichkeit haben, sich zusätzlich als Zentrum für „Tumoren/Sarkome des Weichgewebes“ zertifizieren zu lassen – die Zertifizierung befindet sich im Moment in der Pilotphase. Als erstes „Sarkom-Zentrum“ in Deutschland hat die DKG nun das CCC der Ludwig-Maximilian-Universität (LMU) München zertifiziert. Das interdisziplinäre Zentrum für Knochen- und Weichteiltumoren (SarKUM) am Klinikum der Universität München, Campus Großhadern und Innenstadt, vereinigt...

Europäische Zulassungsbehörde erteilt negative Zulassungsempfehlung für Immunkombinationstherapie

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur EMA hat eine negative Empfehlung für die Zulassung der Kombinationstherapie von Nivolumab und Ipilimumab als Erstlinientherapeutikum für metastasierte Nierenkrebspatienten ausgesprochen.

Die Kombination aus Nivolumab und Ipilimumab wurde in den vergangenen Monaten in einer Zulassungsstudie getestet. Dabei erhielten bisher unbehandelte Nierenkrebspatienten mit metastasierter Erkrankung eine Kombinationstherapie bestehend aus zwei so genannten Immuncheckpointhemmern, Nivolumab und Ipilimumab. Eine Vergleichsgruppe wurde mit der derzeitigen Standardtherapie, Sunitinib behandelt. Das Ergebnis: die Kombination zeigte vor allem für Patienten mit mittlerem und hohem Risiko Vorteile gegenüber Sunitinib (Weitere Infos zur Studie und den Ergebnissen: CheckMate 214).

Krebs-Infotag Helios Klinikum Berlin-Buch

Am Samstag, den 22. September 2018 findet am Helios Klinikum Berlin-Buch ein Krebs-Infotag statt.

Vorsorge, Früherkennung, Therapien und Nachsorge bei unterschiedlichen Krebserkrankungen werden von Experten der verschiedenen Fachgebiete vorgestellt. Auch das Thema Weichgewebesarkome ist vertreten: PD Dr. Per-Ulf Tunn und Dr. med. Saeed Ghani vom Sarkomzentrum Berlin-Brandenburg geben Einblick in aktuelle Entwicklungen und Behandlungsmöglichkeiten.

Aber auch wichtige übergreifende Fragen rund um die Krebsvorsorge und -therapie ebenso wie der Stellenwert von Naturheilverfahren bei Krebs werden von Experten diskutiert. Nutzen Sie die Gelegenheit, mit den Fachärzten ins Gespräch zu kommen!

Darüber hinaus stellen sich Selbsthilfegruppen und Vereine vor – auch wir vom Lebenshaus werden vertreten sein und freuen uns, Sie in Berlin zu treffen.

Im Gespräch

Login

German English French Italian Portuguese Russian Spanish Turkish

EU-Datenschutz