lebh sark logo header lebh sark headerbild

Aktuelles

Verbesserung der Situation für Sarkompatienten: Die PROSa-Studie – aktueller Stand

Vor einem Jahr haben wir Sie an dieser Stelle (https://www.daslebenshaus.org/aktuelles-verein/entry/verbesserung-der-situation-fuer-sarkompatienten-sie-koennen-helfen-die-prosa-studie.html) über die PROSa-Studie informiert. Ziel der Studie ist es, festzustellen, ob die Art und Qualität der Behandlung Einfluss auf die Lebensqualität von Sarkompatienten hat. Und falls ja, wie die Versorgung verbessert werden kann. An dieser Stelle möchten wir ein kleines Update über die Entwicklung der Studie geben.

In der Studie wird unter anderem danach gefragt mit welchen Problemen Sarkompatienten im Alltag konfrontiert sind. Welche Bedürfnisse haben sie? Welche Erfahrungen haben sie mit der Behandlung im Krankenhaus und beim Arzt gemacht? Was kann und muss verbessert werden? Denn insbesondere Patienten mit seltenen Krankheiten wie den Sarkomen, haben mit einigen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen zu kämpfen. Dazu gehören unter anderem lange Irrwege bis zur korrekten Diagnose, zu einem erfahrenen Arzt oder Zentrum sowie zu einer adäquaten Behandlung und Nachsorge.

Aktueller Stand

Mittlerweile nehmen bundesweit rund 40 Zentren an der Studie teil. Eine Übersicht über die einzelnen Studienzentren finden Sie auf der Webseite www.prosastudie.de bzw. https://www.uniklinikum-dresden.de/de/das-klinikum/kliniken-polikliniken-institute/mk1/onkologie/prosastudie/teilnehmende-zentren

500 Sarkompatienten haben bislang Ihre Erfahrungen mit uns geteilt. Wir wollen uns auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bei diesen bedanken. Bis zum Ende der Studie sollen es 1200 Patienten werden, die über den Zeitraum eines Jahres insgesamt 3 Mal befragt werden. Es liegt also noch ein gutes Stück vor uns.

Wie kann ich teilnehmen?

Falls Sie an einem der teilnehmenden Zentren behandelt werden, sprechen Sie bitte Ihren Arzt oder Ihre Ärztin an und bitten Ihn um die Aushändigung der Unterlagen.

Studienleitung und -koordination

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der TU Dresden

Dr. Markus Schuler (koordinierender Leiter) und Dr. Martin Eichler (Studienkoordination)

Medizinische Klinik und Poliklinik I

Prof. Dr. Jochen Schmitt

Zentrum für Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung (ZEGV)

Kontakt

Dr. Martin Eichler (Studienkoordination)

Fetscherstrasse 74, 01307 Dresden

Martin.Eichler@uniklinikum-dresden

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.prosastudie.de.

Der aktuelle Flyer für Patienten kann hier heruntergeladen werden: https://www.uniklinikum-dresden.de/de/das-klinikum/kliniken-polikliniken-institute/mk1/onkologie/prosastudie/dokumente/PROSA_Patflyer.pdf

Am 1. September 2018 ist es wieder soweit: Die 13....

Kommentare

 
Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 20. Juli 2018

Im Gespräch

Veranstaltungen

Login

German English French Italian Portuguese Russian Spanish Turkish

EU-Datenschutz