lebh dach logo header lebh dach headerbild

leistenbild-sark

Aktuelles

Willkommen im Sarkom-Bereich. Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um das Thema Sarkome.

Spende von SAP für „Das Lebenshaus e.V.“

Am Donnerstag, 10. Oktober 2019, war ich nach Walldorf, dem Sitz von SAP, eingeladen. Andreas Kaiser, Mitarbeiter bei SAP, organisierte diesen Termin vor Ort und teilte mir vor einiger Zeit mit, dass nach der SAP-internen „Schritte Challenge“ - Schritt für Schritt gegen Krebs“ unsere Patientenorganisation den Zuschlag bekommen hatte. Zuerst wurde ich während einer kleinen Führung in dem riesigen SAP-Areal von Herrn Kaiser mit vielen Infos zu dem Unternehmen bekannt gemacht. Es war für mich schon überwältigend, im Headquarter des auf Platz 1 notierten DAX Konzerns zu Gast zu sein - zumal ich früher Informationsverarbeitung studiert hatte und mir SAP nicht ganz unbekannt war.

Forschungsprojekt (El PazoS) zum Therapieansprechen auf Pazopanib

Pazopanib wird seit einigen Jahren in der Behandlung von Weichgewebesarkomen eingesetzt, der Wirkmechanismus und die Gründe für Therapieresistenz sind jedoch unbekannt. Die Abteilung Translationale Medizinische Onkologie am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Heidelberg hat nun ein bundesweites Forschungsprojekt gestartet, um künftig besser zu verstehen, bei welchen Patienten eine Pazopanib-Therapie besonders gut wirkt. Mittels einer umfassenden Untersuchung des Tumorerbguts (= Tumorgenomsequenzierung) sollen Faktoren identifiziert werden, mit denen die Wirksamkeit der Therapie künftig besser vorausgesagt werden kann. Im Rahmen des Projekts El PazoS wollen wir die Ursachen für ein besonders gutes Therapieansprechen auf Pazopanib untersuchen. Wir hoffen, dadurch künftig schon vor Beginn einer Therapie zu wissen, welche Patientengruppe von einer Behandlung mit Pazopanib besonders profitiert. Wir vermuten, dass es bei Patienten mit sehr gutem Ansprechen auf Pazopanib Gemeinsamkeiten im Tumorerbgut gibt, und wollen...

Neuzulassung: Larotrectinib bei Tumoren mit bestimmter Genmutation – einschließlich weniger Weichgewebesarkome

Die Europäische Gesundheitsbehörde EMA (European Medicines Agency) hat im September 2019 den Wirkstoff Larotrectinib (Handelsname Vitrakvi® von Bayer) zugelassen. Es handelt sich dabei um den ersten oralen Tropomyosin-Rezeptor-Kinase (TRK)-Hemmer. Er kommt bei Tumoren zum Einsatz, die eine sehr seltene Genmutation aufweisen: eine Fusion in den neurotrophen Tyrosin-Rezeptor-Kinase-Genen (NTRK-Genen). Die Familie der Tropomyosin-Rezeptor-Kinasen (TRK) macht sich normalerweise im Nervensystem nützlich. Fusioniert aber das dem TRK-Protein zugrunde liegende Neurotrophe-Tyrosin-Rezeptor-Kinase -Gen (NTRK-Gen) mit einem anderen, nicht verwandten Gen, droht „TRK-Fusionskrebs“. Diese seltene, genetische Veränderung kann unter anderem bei Kindern mit der Diagnose „Infantiles Fibrosarkomen“ sowie bei etwa 1% der Sarkome im Erwachsenalter vorliegen. Präzisionsmedizin: Was bedeutet das? Das Besondere an Larotrectinib ist, dass die Zulassung des Medikaments nicht für eine bestimmte Tumorart erfolgte sondern für eine bestimmte Mutation, die in ganz verschiedenen Tumorarten auftreten...

Patiententag GIST und Sarkome am WTZ in Essen am 23. August 2019

Am 23. August 2019 findet am Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) in Essen erneut der Patiententag GIST und Sarkome statt. Neben den medizinischen Themen hat das Programmteam dieses Jahr eine ganze Reihe komplementärer Themen zusammengestellt.

Bitte unterstützen Sie eine Umfrage zu wichtigen Aspekten in der Sarkom- und GIST-Forschung

Hatten Sie mal eine Frage zur Diagnose, Therapie oder zum Leben und Überleben mit einem Sarkom, auf die Sie keine Antwort finden konnten? Gibt es Aspekte bei Sarkomen, die Ihrer Meinung nach erforscht werden sollten?

Dann nehmen Sie bitte an dieser Umfrage teil:

Im Gespräch

Login

German English French Italian Portuguese Russian Spanish Turkish

EU-Datenschutz