lebh sark logo header lebh sark headerbild

Trabectedin: Die Chemotherapie „aus dem Meer“…

Über viele Jahre gab es bei den Chemotherapien zur Behandlung von Sarkomen wenig innovative Therapien. Im Jahr 2007 genehmigte die europäische Zulassungsbehörde EMA die Zulassung von Trabectedin (Yondelis®) zur Behandlung von Weichteilsarkomen. Yondelis® ist ein Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung (Tropfinfusion in eine Vene); es enthält den Wirkstoff Trabectedin. Dieser Wirkstoff ist eine künstliche (= synthetische) Version einer Substanz, die ursprünglich aus der „Seescheide" (Ecteinascidia turbinata) – einem Meerestier – gewonnen wurde.

Trabectedin kann als zugelassene Behandlung bei fortgeschrittenem Weichteilsarkom eingesetzt werden. „Fortgeschritten" bedeutet, dass der Krebs begonnen hat, sich auszubreiten. Trabectedin kann angewendet werden, wenn die Behandlung mit Chemotherapeutika der Erstbehandlung (= Erstlinien-Therapie) nicht mehr wirkt, oder bei Patienten, denen diese Arzneimittel nicht verabreicht werden können. Bei Weichgewebesarkomen beträgt die empfohlene Dosis von Trabectedin 1,5mg pro Quadratmeter Körperoberfläche (berechnet nach Größe und Gewicht des Patienten) und wird als Infusion verabreicht. Im Gegensatz zu anderen Chemotherapeutika, die in Zyklen nur begrenzt oft gegeben werden können, kann die Behandlung mit Trabectedin so lange fortgesetzt werden, solange ein Nutzen für den Patienten zu beobachten ist.

Lesen Sie hier mehr:
pdf  Trabectedin zur Behandlung fortgeschrittener Weichteilsarkome (369.32 kB)

Im Gespräch

Login

German English French Italian Portuguese Russian Spanish Turkish