lebh sark logo header lebh sark headerbild

Sarkom-Blogs

Viele Pateinten möchten sich mit anderen Betroffenen austauschen, deren Erlebnisse hören, aber auch Ihre eigene Geschichte erzählen. Zwei Sarkom-Patientinnen haben dazu einen ganz besonderen Weg gewählt und einen eigenen Blog ins Leben gerufen. Möchten auch Sie wissen, wie es den Beiden ergangenen ist? Dann klicken Sie doch mal rein. 

Tagebuch einer Patientin - www.krebstierchen.de

www.krebstierchen.de

Man kann wohl behaupten, dass sie es geschafft hat. Für ein ärztliches Heilungsgeständnis wäre es definitiv noch zu früh... aber aus dem Loch, in das sie mit der Diagnose „Pleomorphes Sarkom“ fiel, ist sie erfolgreich rausgeklettert. Und wer jetzt meint, dass sie erschöpft sein müsste, bleibt im Unrecht. Vielleicht sind die körperlichen Kräfte noch nicht wieder bei 100 % aber der Drang nach Aufklärung, Hilfestellung und ein bisschen Weltverbesserung ist ungebändigter als je zuvor!

Wer sich von dem sturen Lebenswillen der 28-Jährigen selbst überzeugen möchte, ist herzlich eingeladen, ihre Geschichten unter www.krebstierchen.de zu lesen.

 

Meine Sarkom-Geschichte - www.weicheteileblog.wordpress.com

www.weicheteileblog.wordpress.com

Auch in den Metropolen dieses Landes steht man als Sarkompatientin oft Ärzten gegenüber, die nur Fragezeichen auf der Stirn haben, wenn sie den pathologischen Befund "Sarkom" lesen. Dieser Patientin war schnell klar, dass sie die Verantwortung für den weiteren Verlauf vor allem selbst in die Hand nehmen musste, wenn diese "Geschichte" ein gutes Ende nehmen sollte. 

Die Dokumentation der "Sarkom-Geschichte" in einem Blog, hatte für sie vor allem die Funktion, die traumatischen Erlebnisse auch einmal einigermaßen abschließen zu können. So konnte sie das Ganze auch mal "Wegpacken" und musste Interessierten nicht immer wieder die Geschichte erzählen - was auch immer wieder aufwühlt. 

Aber sie wollte unbedingt die eigenen Erfahrungen anderen zur Verfügung stellen - denn ohne die Kontakte über das Internet wäre sie wohl psychisch und vielleicht auch medizinisch erheblich gefährdet gewesen. Jetzt sind fünf Jahre um seit der Erst-Diagnose und wir hoffen, das macht Mut! 

Hier kann man alles genau Nachlesen: www.weicheteileblog.wordpress.com 

 
Wichtig: Bei den hier vorgestellten Blogs handelt es sich um private Angebote einzelner Personen. Das Lebenshaus ist in keiner Weise verantwortlich für den dort veröffentlichten Inhalt. 

Im Gespräch

Login

German English French Italian Portuguese Russian Spanish Turkish